Einleitung

 

Ich spiele seit einigen Jahren Tabletops. Angefangen habe ich mit Warhammer von Games Workshop mit dem Erscheinen der sechsten Edition. Die verrückten und zähen Orks hatten mich sofort. Die Miniaturen gefallen mir immer noch ausgesprochen gut und eine imposante Streitmacht, wie sie bei Warhammer auf den Tisch kommt, ist wirklich ein herrlicher Anblick. Leider sagte mir das System, nachdem ich eine Weile in der Materie steckte, nicht wirklich zu und so wechselte ich 2003 zu Warmachine von Privateer Press und spiele seitdem Khador. Zwischenzeitlich sind auch noch kleinere Armeen von Cygnar und dem Circle Orboros hinzugekommen.

Und natürlich stapeln sich noch Einzelfiguren, Kisten und Boxen anderer Systeme und verschiedenster Hersteller bei mir im Schrank mit zum größten Teil unbemalten Miniaturen (darunter eine komplette Confrontation-Armee und ein größerer Inquisitor-Trupp).

Aber weil genug nie genug ist, habe ich jetzt auch noch mit Dystopian Wars von Spartan Games begonnen.